In diesem Beitrag geht es um das Thema der Indexierung von Shop-Seiten in WooCommerce. Welche Seiten deines Shops solltest du auf noindex setzen? Warum solltest du das tun? Was genau bedeutet noindex? Diese Fragen werden in diesem Beitrag beantwortet. Außerdem zeige ich dir, wie du Seiten ganz einfach auf noindex setzen kannst.

Diesen Satz kannst du dir als Faustregel merken: Alles was der Kunde nicht über Suchmaschinen finden muss, sollte auf noindex gestellt werden.

 

Warum solche Seiten nicht gefunden werden sollten!

Es gibt auf diesen Seiten keine relevanten und vor allem keine einzigartigen Inhalte.
Kein Kunde wird über eine Suchmaschine die Warenkorb-Seite deines Shops suchen. Zudem ist eine Warenkorb-Seite nichts Besonderes, solche Seiten hat jeder Shop-Betreiber. Der Aufbau sowie der Inhalt solcher Seiten ist ebenfalls immer gleich oder ähnlich. Seiten dieser Art sind für deinen Kunden erst dann interessant, wenn der Kunde sich auf der Seite befindet.

Heißt also, die Warenkorb-Seite wird erst interessant, wenn der Kunde Produkte im Warenkorb hat und sich im Warenkorb befindet. Das gleiche gilt auch für andere Seiten dieser Art, eine Auflistung findest du weiter unten.

Ein weiteres Beispiel folgt von Google. Ein Screenshot zeigt ein beispielhaftes Szenario der Google-Suchmaschine, wenn solche Seiten nicht auf noindex gesetzt werden, wertet Google diese dementsprechend. Das Screenshot wurde für die Verdeutlichung natürlich angepasst.

Das wäre ebenfalls ein Grund diese Seiten immer auf noindex zu setzen.

Eine schönere Variante wäre dieses Ergebnis der Google-Suchmaschine oder?

Die Bedeutung von noindex

Noindex heißt „Nicht Indexierbar“ und bedeutet einfach nur, das die Seiten nicht zusätzlich auf Suchmaschinen als Ergebnis zu finden sein sollen.
Ein normaler Kunde sucht nicht nach dem Impressum einer Firma, sie sucht nach der Firma und geht dann die Impressum-Seite. Es ist sehr unwahrscheinlich das solche Suchanfragen durch Kunden erfolgen. Es sind dann eher Menschen, die nichts bei dir kaufen wollen und andere Dinge vorhaben.

 

Nachfolgend habe ich dir eine kleine Liste erstellt mit Shop-Seiten du am besten auf noindex setzen solltest:

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Datenschutzerklärung
  • Impressum
  • Kasse
  • Mein Konto
  • Warenkorb
  • Widerrufsrecht
  • Zahlung und Versand
  • Zahlungsarten

Falls vorhanden auch solche Seiten:

  • Batteriehinweise
  • Garantiebestimmungen
  • Wunschliste
  • Test-Seiten

Zudem gibt es noch Seiten wie Autorenseite, diese erstellt WordPress automatisch und sollten, wenn nicht mehrere Autoren vorhanden sind, auch auf noindex gesetzt werden.

Für folgende Seiten halte ich es für sinnvoll, diese öffentlichen erreichbar zu lassen. Das wäre Beispielsweise:

  • Über Uns
  • Blog
  • Gutscheine
  • Kontakt oder Kundenservice
  • Sale-Seiten
  • Shop
  • und andere Seiten mit individuellem einmaligem Inhalt

Seiten auf noindex setzen

Das sind ganz normale Seiten auf WordPress. Falls du das Yoast-Plugin im Einsatz hast, kannst du im abschnitt der Yoast-Einstellungen der jeweiligen Seite, auf das Zahnrad klicken und die Seite auf noindex setzen. Bitte nicht noindex und nofollow zusammen.

Das Setzen auf noindex führt bei Yoast mittlerweile auch dazu, dass diese Seiten auch nicht mehr in der Page Sitemap ausgegeben werden. Was natürlich gut ist, wenn du die Seite nicht im Index haben willst, brauchst du sie auch nicht über die Sitemap zu pushen.

Die Sitemap sollte nur Daten enthalten die du für wichtig und sinnvoll für die Suchmaschinen hältst. Seiten, die dein Kunde auch extern finden soll.

Falls du das Yoast-Plugin nicht im Einsatz hast. Mit dem unten aufgeführten Code, wird den Suchmaschinen gesagt, dass diese Seite nicht im Index landen sollen. Der Code muss im head-Bereich der gewünschten Seite stehen.